Parodontologie

Eine chronische Entzündung des Zahnfleischs ist etwas ziemlich Gemeines. Denn Sie merken das in der Regel erst einmal nicht. Umso wichtiger ist es, sie effektiv zu behandeln. Denn Sie möchten sicher nicht, dass Ihre Zähne irgendwann ausfallen. Wir tun alles dafür, dass das gar nicht erst passiert.

Hatten Sie das auch schon? Das Zahnfleisch ist gerötet, es blutet beim Biss in den Apfel auch mal oder wenn Sie Zahnseide verwenden. Aber es tut in der Regel nicht weh. Trotzdem sind das Anzeichen einer Parodontitis. Die verläuft eigentlich in verschiedenen Stadien, angefangen mit sehr tiefen Zahnfleischtaschen. Für Sie sind vor allem zwei Dinge wichtig zu wissen: Wird eine Parodontitis nicht behandelt, entwickelt sich das Zahnfleisch zurück und irgendwann baut sich der Kieferknochen ab. Dafür sorgen Bakterien, die sich zwischen den Zähnen einnisten. Auf Sicht verlieren Ihre Zähne dadurch sprichwörtlich ihren Halt. Sie fallen aus. Und: Eine Parodontitis kann sich auf den ganzen Körper auswirken und unter anderem Herz-Kreislauferkrankungen, Gefäßerkrankungen und sogar Rheuma verstärken.

Die Behandlung: Je eher, desto besser

Wenn Sie regelmäßig zur Vorsorge in unsere RZG-Praxen in Herne kommen, können wir der Parodontitis zum Beispiel mit einer Professionellen Zahnreinigung vorbeugen. Denn dabei reinigen wir Zahnfleischtaschen bis in die Tiefe. Ist ihr Zahnbett bereits chronisch entzündet, ist eine Parodontitisbehandlung notwendig. Die geht relativ schnell und wird meist in zwei Sitzungen durchgeführt. Immer unter örtlicher Betäubung des Zahnfleisches oder, indem wir Sie in den Dämmerschlaf versetzen. Beschwerden haben Sie so gut wie keine. Wichtig ist gerade auch danach die Nachsorge. Wir messen, wie tief die Zahnfleischtaschen sind und ob die Behandlung angeschlagen hat. Und mit der Professionellen Zahnreinigung sorgen wir dafür, dass der Behandlungserfolg auch lange anhält.

Eine chronische Entzündung des Zahnfleisches ist etwas ziemlich Gemeines. Denn Sie merken das in der Regel erst einmal nicht. Umso wichtiger ist es, sie effektiv zu behandeln. Denn Sie möchten sicher nicht, dass Ihre Zähne, obgleich völlig gesund, irgendwann ausfallen. Wir tun in der Parodontologie alles dafür, dass das gar nicht erst passiert.

Die Rötung ist erst der Anfang: Wie eine Parodontitis verläuft
Hatten Sie das auch schon? Das Zahnfleisch ist gerötet, es blutet auch mal beim Biss in den Apfel oder wenn Sie Zahnseide verwenden. Aber es tut in der Regel nicht weh. Trotzdem sind das erste Anzeichen einer Parodontitis, die umgangssprachlich gerne Parodontose genannt wird. Sie ist die Folge einer bakteriellen Entzündung des Zahnfleisches, sprich: Die Bakterien nisten sich zwischen den Zähnen ein. Die Parodontitis verläuft in verschiedenen Stadien, angefangen mit sehr tiefen Zahnfleischtaschen über die eigentliche Entzündung (Gingivitis genannt) bis zum Abbau von Knochen- und Bindegewebe.

Für Sie sind vor allem zwei Dinge wichtig zu wissen: Wird eine Parodontitis nicht behandelt, entwickelt sich das Zahnfleisch zurück, und irgendwann baut sich der Kieferknochen ab. Auf Sicht verlieren Ihre Zähne, die womöglich vollkommen gesund sind, sprichwörtlich ihren Halt. Auch die besten Zähne nützen Ihnen nichts ohne einen gesunden, funktionierenden Halteapparat. Sie lockern sich und fallen unter Umständen aus.

Es bleibt nicht bei einer Erkrankung des Mundraums
Denn: Eine Parodontitis kann sich auf den ganzen Körper auswirken und unter anderem Herz-Kreislauferkrankungen, Gefäßerkrankungen und sogar Rheuma verstärken.

Die Behandlung: Je eher, desto besser
Wenn Sie regelmäßig zur Vorsorge in unsere RZG-Zahnartpraxen in Herne kommen, können wir der Parodontitis zum Beispiel mit einer Professionellen Zahnreinigung (PZR) vorbeugen, also einer sanften, nicht operativen Methode. Oftmals lindert das schon eine leichte Entzündung des Zahnfleisches. Chirurgisch eingreifen müssen wir heutzutage überhaupt nur selten und wenn, dann bei besonders stark fortgeschrittenem Gewebe- und Knochenabbau, der so tief bis in die Zahnwurzel reicht, dass wir mit konservativen Methoden nicht weiterkommen. Aber dazu wollen wir es gar nicht erst kommen lassen!

Wir gehen in die Tiefe: Der Behandlungsverlauf
Ist ihr Zahnbett bereits chronisch entzündet, blutet es schon bei kleinen Reizen, ist es geschwollen oder haben sich womöglich erste Zähne gelockert, ist eine Parodontitisbehandlung notwendig. Die geht relativ schnell und wird meist in zwei Sitzungen durchgeführt. Immer unter örtlicher Betäubung des Zahnfleisches oder, indem wir Sie mit Lachgas in einen Dämmerschlaf versetzen. Beschwerden haben Sie so gut wie keine. Wir entfernen während der Parodontitisbehandlung den sogenannten Biofilm, in welchem sich die fiesen Parodontitis-Bakterien befinden. Dabei werden auch die Zahnwurzeln geglättet, zudem geben wir in der Regel eine entzündungshemmende Salbe auf die betroffenen Stellen. Medikamente benötigen wir indes keine.

Der Effekt der Behandlung zeigt sich sofort, denn an den nun glatten, sauberen oberen Zahnwurzeln bleiben die Bakterien nicht mehr so gut haften. Und: Das geschädigte Zahnfleischgewebe kann sich besser erholen.

Und dann? Alles gut? Das kommt auf die Nachsorge an, bei der auch Sie gefragt sind. Denn ob eine Parodontitisbehandlung wiederholt werden muss, richtet sich nicht nur nach dem unmittelbaren Behandlungserfolg, sondern auch nach der Zahnfleischpflege in den folgenden Monaten und Jahren.

Behandlung erfolgreich – jetzt beginnt die Nachsorge
Die Behandlung ist das eine, die Nachsorge das andere. Wir können es gar nicht oft genug betonen: Achten Sie bitte auf eine gründliche Mundhygiene! Benutzen sie Zahnpasta, die das Zahnfleisch schützt. Verwenden Sie täglich Zahnseide oder Zahnband, welches Sie sanft um die einzelnen Zähne legen und dann die Zwischenräume reinigen – dabei bitte nicht „sägen“, sondern vorsichtig von der Wurzel nach außen bewegen. Hilfreich kann auch die Einnahme von Kalzium- und Vitamin D-Tabletten sein, um die Knochen generell zu stärken, auch im Kiefer. Und: Kommen Sie regelmäßig zur Nachsorge in die Praxis. Wir messen, wie tief die Zahnfleischtaschen sind und ob die Behandlung angeschlagen hat. Mit der Professionellen Zahnreinigung, die wir zwei- bis viermal im Jahr durchführen, sorgen wir dafür, dass der Behandlungserfolg auch lange anhält.